CORPO BAROCCO

  Die neue Tanzproduktion von Nunzio Impellizzeri


 

DIRECTOR’S NOTE

Was ist Anomalie und was ist Perfektion?
Können das Schöne und das Unvollkommene eins werden?

Der Tanzende Satyr, ohne Arme und mit nur einem Bein, mit Augen aus Alabaster, tanzt und tanzt, ungeachtet seiner Unvollkommenheit! Die hellenistische Statue inspirierte Nunzio Impellizzeri zu der Frage, wie ihre Unvollkommenheit eine solche Schönheit hervorbringen kann.
Ihre Schönheit spiegelt nicht die klassische Perfektion wider, sondern mehr die dynamischen illusionistischen Barockkompositionen, die im alltäglichen Leben von heute wieder auftauchen.

In einer Gegenwart, die den Sinn für Schönheit immer mehr zu verfälschen droht, stellt der Choreograf bei CORPO BAROCCO den Körper und seinen Ausdruck - als natürliche Schönheit - in den Mittelpunkt. In CORPO BAROCCO verkörpern die Tänzer eine Reise, in der Defekt, Anomalie und Ausnahme - Schlüsselbegriffe barocker Kunst - als Ganzes zu einem Synonym für Schönheit und Poesie werden.

 

KÜNSTLERISCHES TEAM

Künstlerische Leitung / Konzept und Choreografie
Nunzio Impellizzeri
Probenleitung
Irene Andreetto
Originalmusik
Selma Mutal, Tarek Schmidt
Lichtdesign
Marco Policastro
Tanz
Antonio Moio, Alessio Sanna, Claudio Costantino, Dominik Mall, Neil Höhener
Bühnenbild
Nunzio Impellizzeri
Kostüme
Ben Voorhaar & Sabrina Zyla - Karisma Costumes
Schneiderei
TheamaForDance
Rehearsal Direction
Irene Andreetto
Technischer Leiter 
Viktoras Zemeckas
Grafik und Webdesign
MKS, RB engineering
Produktionsmanagement
Manfred Dachs
Länge
60 min 

PRESS       

"Ganz aus dem Dunkel heraus, entsteht eine Choreografie von elementarer Wucht und archaischer, roher Kraft: CORPO BAROCCO, konzipiert und choreografiert von Nunzio Impellizzeri. Ausgehend von der Fragestellung, weshalb das Unvollkommene so faszinierend schön sein kann (siehe barocke Bilderwelt) entwickelt der Choreograph Nunzio Impellizzeri den 60 minütigen Abend, der die Zuschauer beinahe noch atemloser zurück lässt als die extrem geforderten Tänzer. Doch man erliegt während einer Stunde einem Bann, einer Faszination, die man geradezu körperlich spürt. Ein intensives Erlebnis!
Kaspar Sannemann (Oper-aktuell)

"Es gibt in Zürich neben dem hochsubventionierten Ballett am Opernhaus auch noch eine zweite Tanztruppe, die Aufmerksamkeit verdient hat - die NUNZIO IMPELLIZZERI DANCE COMPANY."
Kaspar Sannemann (Oper-aktuell)



SUPPORT


CO-PRODUCERS


PARTNERS

Share on